Ruby Sue

Geb. 08.04.2005

Württemberger Stute 

 

v. Rivero II | Rautenstein          a.d. Win It v. Widukind  

 

 Nachkommen- und Zuchtstutenprüfung im Feld

am 22.07.2013 in Donzdorf (Birkhof) abgelegt mit einer Note von 7,2 und dem damit erreichten 6. Platz

 

(aus der Zucht von Fr. Pfitzer - Ellwangen)

  

Ausbildungsstand:

A** Vielseitigkeit | L - Dressur | A - Springen 

Freizeit | Geschicklichkeit | Ausreiten | Zirzensik | Bodenarbeit | Klassisch Western,...

 

Ruby Sue startete ihre Ausbildung erst spät mit 5/6 Jahren Anfang 2011. Aus den anfangs wenigen Möglichkeiten des Trainings haben wir alles herausgeholt, sodass wir letztlich Erfolge bis A**-Vielseitigkeit vorlegen können. Sie war immer mit Spaß und Elan bei der Sache, fand die Geländestrecke sehr interessant und war immer noch einen Tick mutiger als ich selbst.

 

2014 hat sich für uns beide einiges geändert...

 

Für sich und sein Pferd den richtigen Stall zu finden ist oftmals gar keine so leichte Sache. Jedenfalls hat die Ruby diesen einen Stall, in welchem sie über den Winter fast kein einziges Mal die Weide gesehen hat, ziemlich aus der Bahn geworfen. Psychisch angeknackst, entwickelte sie eine Allergie und reagiert seither mit dem inzwischen schon länger nicht mehr als Unart bekannten "Headshaken".

 

2015 dann der Neuanfang...

Es hat uns nach NRW nahe Neuss gezogen. Nachts in ihren vertrauten 4-Wänden, darf sie tags in ihrer Gruppe jede Art des Wetters genießen. So fühlt sie sich wohl und hat mit dem entsprechenden Aufbautraining auch wieder zugelegt. 

Nach einem Allergietest wegen des Headshakens, stellte sich heraus dass die Ruby allergisch ist gegen:

  • Kriebelmücken
  • Stallfliegen
  • Milben/Schimmel
  • frühe Gräser
  • Melasse

 

Daraus ergab sich eine Futterumstellung und eine UV-Haube zum Arbeiten bei Sonnenschein.

 

Die Desensibilisierung die über das Spritzen erfolgt, haben wir nach einem erfolglosen Jahr abgebrochen. Weil sich keine Verbesserung gezeigt hat, habe ich mich gegen das Spitzen und wehtun meines Pferdes entschieden.

Ob und wie wir weiter vorgehen wird sich zeigen. Vorerst bleiben wir bei der Lösung mit dem UV-Häubchen.

 

2019 wir haben wieder alles über Bord geworfen.

Was ich für je her für die richtige Haltungsform gehalten habe, konnte ich nun für meine Pferde wahr werden lassen. Bewegung wann und so viel sie möchten und Fressen wann sie gerade lust dazu haben. Eine Auswahl aus Heu, Stroh, Heulage und Mais. Und das Ausreitgelände, sowie Arbeitsflächen direkt vor der Tür.

Wir sind auch weiterhin mit unserem UV-Häubchen zufrieden und ohne ist ein Reiten oder Führen inzwischen gefährlich geworden.